Besetzt? – Besatzt? – oder auch: Ermächtigt?

Wie lange kann man von jemandem oder etwas besetzt sein?

= genau so lange, bis entweder jemand kommt und mich befreit, also in die Freiheit entläßt, womit aber erstens zwangsläufig eine Schuldfrage entsteht: ich stehe damit in der Schuld meines Retters, werde ihm einen ebenbürtigen Dienst schuldig und muß diesen als Ausgleich zu gegebener Zeit leisten (was wieder einen Teil meiner Kraft bindet…) und zweitens gerate ich in eine Art Vakuum der Ideenlosigkeit darüber, was ich mit dieser gewonnen Freiheit anfangen und wie ich sie sinnvoll und zum Nutzen aller ausfüllen kann, weil vor meiner Errettung keine Notwendigkeit zum Nachdenken bestand,

oder ich ermächtige mich selbst, werde mir meiner Un-Freiheit bewußt, erdenke mir Möglichkeiten und Aus-Wege und befreie mich selbst. Daran wachse ich und werde stärker (das ist wie regelmäßiges Training), und gewinne neben der Freiheit auch die Kraft, ihr sinnvolle Ziele zu geben.

Welch der beiden Möglichkeiten wähle ich also? – Wie immer, liegt es an mir…

Und wenn ich all die Mühen nicht gescheut habe, was winkt mir dann als Lohn?


Wovon und womit kann man besetzt sein?

Von:

  • anderen Menschen, militärischen Mächten (Alliierten)
  • Ideen, Ideengut
  • Glaubenssätzen wie „Das ist so“, „Geld regiert die Welt“, „Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche“, „So etwas würde die Regierung nie tun“ usw.
  • Dämonan u.a. Wesenheiten
  • Süchten wie nach Schokolade oder Zucker, Alkohol u.a. Drogen, Spielsucht und Zocken an der Börse oder Geltungssucht, Eifersucht, usw.
  • Zwängen: ich unter-liege immer gewissen Bestimmungen, An- und Verordnungen, Verträgen, Gesetzen

Nachfolgend dazu gefundene Definitionen:

Quelle
Quelle
Quelle
Quelle