30. September 2020

Wir leben in der ereignisreichsten Zeit, die man sich nur denken kann, und sind alle gehalten, unseren individuellen Beitrag zum Gelingen des „Projektes Menschheit“ zu leisten.

Soweit ich mich zurück erinnern kann, war es wichtig, den Mund im Zaum zu halten und sich in der Öffentlichkeit nicht frei zu äußern – und das in der jetzigen Gesellschaft genauso wie früher in der DDR… Jetzt sogar mehr als früher. Und seit 2020 tragen wir das „Mund halten“ ganz offen zur Schau! (Es ist sogar schon ein Modezweig dafür geschaffen – bis hin zu Teddybären mit Mundschutz… Geht´s noch?!)

… Beitrag wird gerade überarbeitet…

Wenn das Freiheit bedeutet, ist dann jemand mit vielen errungenen Erkenntnissen freier als andere? …

Tolkien hat uns mit seiner Trilogie „Der Herr der Ringe“ eine Geschichte hinterlassen, die es Wert ist, sie genauer zu studieren. Es geht um Mittelerde, also ganz klar um Mitteleuropa, also um die deutsch-sprechenden Regionen. Sie sollen vernichtet werden, u.a. durch eine nicht mehr müde werdende Armee von Orks, eine Armee, die keine Pausen mehr braucht wie wir Menschen, eine Armee ohne Ehrgefühl und hinderliche Moralvorstellungen. (Rund 90 Jahre später munkelt man von der Existenz von Cyber-Kämpfern…) Passend dazu ist die Vernichtung im deutsch-sprechenden Raum schon weit fortgeschritten. Daran erinnert uns auch Michael Ende in seiner unendlichen Geschichte. Sein Hauptdarsteller, der Junge Bastian, fragt: Aber warum ich? Was kann ICH denn zur Rettung Fantasias beitragen? Ich allein? – Die Antwort lautet: Wenn Du es nicht kannst, kann es niemand. Dann ist Fantasia verloren! –

Man mag einwenden, das ist nur eine Geschichte. Man mag sagen: Na, dann ist es halt so. –

Wirklich? Macht es wirklich nichts? Hat es wirklich keine Bedeutung?
Oder geht es vielleicht doch, wie in unzähligen Geschichten beschrieben und Filmen gezeigt, um den Fortbestand der Menschheit, wie wir sie kennen?!!!

In der Unendlichen Geschichte nimmt Bastian den Auftrag an.
Er weiß nicht, wie er ihn bewältigen soll.
Er weiß nicht, wie er es anstellen soll.
Doch er tut das einzig Richtige: Er entscheidet sich zur Tat. „Du bist der einzige, der Fantasia retten kann.“ –

Natürlich! Jeder ist selbst immer der Einzige, der in die Puschen kommen kann!! Das ist unsere Aufgabe!

Und deshalb entschied ich mich dazu, zu den vielen Ansichten der Welt auch noch meine daneben zu stellen.

Seid herzlich willkommen, liebe Lesefreunde!