Eine Meditation für unser gegenseitiges Verständnis:

Es wärme uns gemeinsames Fühlen zu Menschentaten.
Die Sonnenseele befeuere uns mit heiligem Licht in allen Lebenslagen.
In meinem Haupt lebe auch Euer Denken und trage geistige Wesen.

Es leuchte uns gemeinsames Licht zu Menschenzielen.
Der Sonnengeist erhelle uns mit reinem Licht in allem Lebensstreben.
In meinem Herzen lebe auch Euer Wollen und wirke göttliches Wollen.

So bin ich mit Euch, Ihr mit mir und Christi Kraft im Erden sein.

(Bei blauem Himmel:)

Ich bin
Seele lebt
Geist wirkt.

(Bei bedecktem Himmel:)

Ich im Weltensein,
Seele im Geisteswollen,
Geist im Gottestun.


Es wärme uns gemeinsames Fühlen,
damit ich Euer Fühlen empfinden kann und
Ihr mein Fühlen empfinden könnt und
damit wir das Fühlen des Kosmos empfinden können.

Die Sonnenseele befeuere uns mit heiligem Licht.
Gut, wenn wir eine Grundlage anbieten können: eigenes Feuer, Glut, ein Glutbett, das befeuert werden und auch zurückstrahlen kann in den Kosmos.

In meinem Haupt lebe neben meinem Denken auch Euer Denken,
damit ich Euer Denken verstehen und
Ihr mein Denken verstehen könnt und
wir das kosmische Denken erkennen können; auch unser Gedacht-Werden.

Es leuchte uns gemeinsames Licht,
damit ich sehe, was Ihr seht und
Ihr sehen könnt, was ich sehe und
damit wir erkennen, daß in uns und im Kosmos das gleiche Licht leuchtet.

Der Sonnengeist erhelle uns mit reinem Licht.
Reines, unverfälschtes Licht wird uns geboten,
dem wir uns öffnen, ihm Raum geben und unser Denken und Wollen mit ihm erfüllen sollen, damit es in uns leuchten und auch zurückstrahlen kann in den Kosmos.

In meinem Herzen lebe neben meinem Wollen auch Euer Wollen,
damit ich erkenne, was Ihr wollt und
Ihr erkennt, was ich will und
wir erkennen, daß auch der Kosmos etwas will: mit uns und von uns.

Eigentlich doch ganz einfach!

Beitragsbild: Quelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.